Leitungswechsel: Nach „Ma“ kommt „Mei“

Für Herleshausen war sie eine Institution und für Generationen von Kindern eine Leitfigur. Zum 1. Juli ist Renate Materne (Foto) als Leiterin der Evangelischen Kindertagesstätte Herleshausen in den Ruhestand getreten.

Mehr als 40 Jahre lang hat sie in der Schulstraße als Erzieherin gearbeitet, seit sie im März 1980 ihren Dienst dort begonnen hat. Mit Besonnenheit und herzlicher Zuwendung, aber auch mit klaren Regeln und deutlichen Ansagen hat Frau Materne die Kindertagesstätte über viele Jahre geführt. Maßgebliche Veränderungen, wie den großen Erweiterungsumbau der 90er Jahre, die Einrichtung der ersten Krippengruppe und auch den Übergang der gemeindlichen Einrichtung in den Zweckverband Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder im Kirchenkreis hat sie dabei maßgeblich mit umgesetzt. Ihr war wichtig, dass die Kinder in der Kindertagesstätte einen guten Ort zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit und zum Entdecken der Welt fanden. Spiel, Gemeinschaft, Leben nach christlichen Werten, das war für sie die beste Schule fürs Leben.

Jahre lang hat sie so ihr Engagement und ihre Kraft in den Dienst für die Kleinsten gesteckt – oft zusammen übrigens mit ihrem Mann Karl-Heinz, der als ehrenamtlicher Hausmeister und darüber hinaus sein handwerkliches Können einbrachte. Den geplanten und verdienten Ruhestand schon im Blick, erkrankte Frau Materne jedoch Ende 2019 schwer. Nach langer Rekonvaleszenz verlässt sie nun ihre Leitungsstelle, ohne noch einmal in den aktiven Dienst zurückgekehrt zu sein. Mit großer Anerkennung und Dankbarkeit wird sie nach den Sommerferien aus der Kindertagesstätte verabschiedet.

Alle Mitglieder der großen Kita-Gemeinde sind froh und dankbar, dass die Leitung der Einrichtung in bekannte und bewährte Hände übergehen wird. „Nach Ma kommt Mei“: Nach Renate Materne folgt Anne Meiners. Die bisherige stellvertretende und zuletzt kommissarische Leiterin der Kindertagesstätte hat ab dem 1. Juli diesen Jahres offiziell die Leitung der Einrichtung übernommen. Mit ihrer Erfahrung und Fachlichkeit, ihrer großen Einsatzbereitschaft und ihrer klugen Umsicht ist Frau Meiners für die Einrichtung ein Glücksfall. Sie ermöglicht einen bruchlosen Übergang und steht zugleich für eine qualitätsorientierte Weiterentwicklung unserer evangelischen Kindertagesstätte.

In einem Gottesdienst wurde Renate Materne am Freitag, 3. September in den Ruhestand verabschiedet. Zugleich wurde Anne Meiners als neue Leiterin der Kindertagesstätte eingeführt.

Text: Christoph Dührs, Zweckverband Evangelischer Kindertagesstätten im Kirchenkreis Werra-Meißner